Pimp my Router mit DD-WRT

Die Konfigurationsmöglichkeiten der DSL-Router im Heim und SOHO Bereich (Wikipedia) bieten über die Standardfunktionen hinaus kaum weitere Features die vom Hersteller nicht vorgesehen sind. Hier bietet DD-WRT Abhilfe.

Was DD-WRT ist

DD-WRT ist aus der von Linksys für ihre Router entwickelten Software entstanden, welche unter der GPL-Lizenz veröffentlicht wurde. Somit steht auch DD-WRT unter GPL und kann kostenlos heruntergeladen und verwendet werden. Es gibt unterschiedliche Versionen die sich im Funktionsumfang und somit auch in der Dateigröße unterscheiden. Darum bitte zuerst einen Blick in die unterstützten Hardware-Router werfen um die passende Version zu finden. Dies ist abhängig von dem im Router verfügbarem Flash-Speicher. Es wird außerdem noch eine kostenpflichtige Spezialversion angeboten.

Vor der Installation der neuen Firmware sollte zuerst eine passende Anleitung gelesen werden. Hilfe kann man im DD-WRT Forum finden. abhängig von der Hardware kann die Installation direkt über die bestehende Firmware installiert werden oder muss in zwei Schritten eingerichtet werden. Dazu wird erst die bestehende Firmware vom Router gelöscht und im zweiten Schritt über TFTP neu installiert. Die Standard-Zugangsdaten sind anschließend root/admin.

Verbindungsprobleme beheben

Je mehr Benutzer oder Programme gleichzeitig über den Router das Internet benutzen, umso mehr Verbindungen muss dieser gleichzeitig verarbeiten und halten. Falls es zu Verbindungsabbrüchen kommt, kann unter Administration->Management bei IP-Filter-Einstellungen die maximal mögliche Anzahl von 4096 bei Maximale Ports eingetragen werden.

WLAN Reichweite erhöhen mit WDS

Ein weiteres Feature von DD-WRT ist der sogenannte WDS-Modus (Wikipedia). Hierüber kann über ein weiteren Router der WLAN-Bereich vergrößert werden. Der Vorteil von WDS gegenüber vielen einzelnen Access-Points ist, dass der Benutzer unterbrechungsfrei von einem Raum zum anderen gehen kann, ohne sich in ein anderes WLAN Einbuchen zu müssen, da überall die gleiche SSID verwendet wird. Für diesen zweiten (bzw. jeden weiteren) Router ist keine Verkabelung über ein LAN-Kabel nötig. Wichtig ist hierbei, dass die Router untereinander per WDS lediglich in einer gedachten Linie verbunden werden und nicht jeder Router mit jedem anderen Router eine WLAN-Verbindung aufbaut, da es sonst zu Routing-Problemen kommt da verschiedene Wege genommen werden könnten. Nachzulesen ist alles in der Anleitung WDS im DD-WRT-Wiki.

mit DynDNS zum eigenen VPN-Server

Ist DynDNS und der PPTP-Server konfiguriert kann man sich von unterwegs zum Büro oder Daheim ins Netzwerk verbinden und sogar mit der IP-Adresse vom DD-WRT-Router surfen, während die Verbindung verschlüsselt wird. Dazu wird neben der Konfiguration von DynDNS unter Services->VPN unter PPTP-Server die lokale IP des Routers bei DNS1, WINS1 und Server-IP eintragen. Unter Client-IP(s) werden die zu vergebenden IP-Adressen hinterlegt, welche natürlich nicht im DHCP-Bereich liegen sollten, z.b. 192.168.0.100-150 um 50 VPN Adressen zu bekommen. Bei CHAP-Secrets werden die Zugangsdaten zeilenweise im Klartext hinterlegt in Form von Username * Password * - Wichtig ist hierbei die Reihenfolge einzuhalten und die Lehrzeichen vor und nach den Sternen bestehen zu lassen. Falls eine Verbindung von Außen nicht klappt, einfach unter NAT / QoS eine Port-Weiterleitung für 1723 auf die Router-IP selber einrichten.

About admirableadmin

Hello World! Ich bin Andreas Peichert und entwickle und programmiere Webseiten seit 2000. Zurzeit studiere ich Informatik (Komplexe Softwaresysteme) an der Hochschule Bremen.

0 Responses to “Pimp my Router mit DD-WRT”


  • No Comments

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.