Tour de France

Nach Luxemburg ging die Reise in Frankreich weiter. In 18 Tagen habe ich mir die folgenden Ziele angeschaut.

A) Verdun

Der erste Stopp der Etappe in Frankreich war Verdun. Etwas außerhalb der Stadt lohnt sich eine Besichtigung vom Fort Douaumont, einer Festung aus dem 19. Jahrhundert, welche in der Schlacht um Verdun im 1. Weltkrieg eine entscheidende Rolle gespielt hat. Mit im Eintrittspreis gibt es einen Audioguide, um im Bunker die geschichtlichen Informationen zu erfahren. Auf den Bildern sieht man die beklemmende Enge und Dunkelheit im Bunker, wohingegen über der Erde die Natur sich vieles schon wieder zurück geholt hat.

Auch in der Stadt Verdun gibt es viel zu entdecken. Vor allem viele Kriegsdenkmäler. In einem Park ist ein Rosengarten angelegt, sowohl eine Blume aus Stahl als auch mit richtige Rosen aus verschiedenen Ländern als Friedenssymbol.

Für den Hunger kann ich im Ort die Pizzeria Pizza 46 empfehlen. Auch ohne der Landessprache mächtig zu sein, hat die Bestellung funktioniert und die Pizza wird vor den Augen zubereitet und ist sehr lecker.

B) Arcis-sur-Aube

Die Gemeinde Arcis-sur-Aube hat einen Campingplatz auf einer Insel: Camping de l’île Cherlieu. Der Besitzer ist Niederländer und der Platz ist wohl ein Geheimtipp unter den niederländischen Einheimischen. Durch die einzigartige Lage ist auf dem Platz immer ein Wasserrauschen zu hören.

C) Bray-sur-Seine

In Bray-sur-Seine gibt es einen Park direkt am Fluss Seine. Auffällig sind die besonders gestalteten Bäume.

D) Écharcon

Wer auch mal nach Frankreich fährt wird auf kleinen abgelegenen Straßen das Schild “3,5t” Durchfahrt Verboten sehen. Bei Brücken würde das durchaus Sinn machen, aber was der Franzose eigentlich sagen will: Es ist zu eng für große Autos. In Écharcon habe ich einen kleinen abgelegenen Fischerteich entdeckt für eine ruhige Nacht.

E) Versailles

Der Park von Versailles ist schön angelegt und lädt zu stundenlangem spazieren ein. Das von oben sichtbare Kreuz aus Wasser kann komplett umlaufen werden.

Das Schloss selber kann besichtigt werden und zeigt die Königs- und Herrscher-Geschichte Frankreichs. Ich habe aufgrund der vielen Besucher, die Eintrittskarte vorher online gekauft. Das spart Zeit, da einem das zweifache Anstellen erspart bleibt.

F) Paris

Das eigentliche Ziel meiner ersten Etappe ist tatsächlich der Eiffelturm. Schon immer wollte ich dort mal bin auf und die Stadt Paris von oben sehen. Die hunderte von Stufen bin ich über zwei Etagen hinauf gelaufen. Das war mit etwas Höhenangst gar nicht so einfach, aber ich habe es geschafft!

Eine Woche war ich in Paris, und habe so die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abgeklappert.

G) Reims

Den Abschluss der “Tour de France” bildet Reims. Sicherlich komme ich mal wieder nach Frankreich, denn es gibt viel zu entdecken und das Essen ist sehr lecker dort.

About admirableadmin

Hello World! Ich bin Andreas Peichert und entwickle und programmiere Software seit 2000. Zurzeit arbeite ich nicht als Senior System Engineer & Consultant und mache ein Sabbatical.

0 Responses to “Tour de France”


  • No Comments

Leave a Reply